ZURÜCK

Offiziersclub Ramovė

11°C
Birutės Allee 46, Palanga
Hören
Routen

In den Jahren der Ersten Republik Litauens, versammelten sich die litauischen Offiziere in einem Gebäude besonderer Architektur in der A. Mickevičiaus Straße in Kaunas. Noch vor Bauabschuss dieses Gebäudes, wurde es im Jahr 1934 beschlossen, dass Offiziere auch eine qualitative Erholung an der litauischen Küste benötigen, so wurde ein Grundstück mit einem 1633 m2 großen zweistöckigen Holzsommerhaus in Palanga ausgewählt und von der von Litauischen Offizieren gegründeten Organisation Offiziersklub Ramovė (lt. Lietuvos karininkų ramovė) erworben. Im Frühling des darauffolgenden Jahres wurde das Sommerhaus renoviert, hier wurden 20 Ferienzimmer eingerichtet, wo gleichzeitig bis zu 50 Personen Urlaub machen konnten.

Nachdem der Aushang Vila Ramovė das Gebäude schmückte, wurde schon im gleichen Sommer das moderne Sommerhaus ausgebucht. Für den Urlaub in der durch ihre Architektur sehr gut zu den Privathäusern in Palanga passenden Holzvilla, bezahlten die Offiziere und ihre Familien weniger als den üblichen Marktwert. Es wurde geplant, das Gebäude zu erweitern und eine Kantine einzurichten, aber alle finanziellen Mittel wurden für den Bau des repräsentativen Offiziersclubs in Kaunas ausgegeben.

In den Jahren 1939 und 1940 besuchten Ramovė bekannte Persönlichkeiten – langjähriger Bürgermeister von Palanga Dr. Jonas Šliūpas, bedeutende Persönlichkeit des Memel Landes und der Herausgeber der Zeitung Apžvalga (dt. Überblick) Jurgis Lėbartas. Hier machte Urlaub das Mitglied der nationalen Wiedererweckungsbewegung in Kleinlitauen und Initiator des Klaipėda Aufstandes Martynas Jankus. Er wurde von Ramovė unterstützt. In Ramovė erholte sich mehrmals der litauische Divisionsgeneral, Befehlshaber der litauischen Streitkräfte, Politiker und Verteidigungsminister der Republik Litauen Stasys Raštikis. Im Herbst 1939 sind in die Villa die internierten polnischen Offiziere eingezogen, bald wurde das Sommerhaus und das dazugehörige Grundstück von der sowjetischen Armee übernommen. Bis zu der Unabhängigkeitserklärung waren hier Ferienhaus Neringa und Sanatorium Jūratė untergebracht.

Im Jahr 1993 wurde das Gebäude an das Verteidigungsministerium übergeben und hier wurde das Palanga Offiziersclub Ramovė eingerichtet. 2013 wurde das Gebäude in die Liste der Kulturwerte Litauens eingetragen. Heute ist das eine Filiale des Offiziersklubs der Klaipėda Besatzung, und es wird gerne, wie auch in der Zwischenkriegszeit von Offizieren und ihren Familien genutzt. In der grün gestrichenen Villa mit lakonischen Formen, die mit nationalen Motiven geschmückt ist, werden unterschiedliche Veranstaltungen der Litauischen Armee, Veteranentreffen, Konferenzen veranstaltet, und zu Kriegsübungen reisende Soldaten untergebracht.

Offiziersclub Ramovė

Birutės Allee 46, Palanga

In den Jahren der Ersten Republik Litauens, versammelten sich die litauischen Offiziere in einem Gebäude besonderer Architektur in der A. Mickevičiaus Straße in Kaunas. Noch vor Bauabschuss dieses Gebäudes, wurde es im Jahr 1934 beschlossen, dass Offiziere auch eine qualitative Erholung an der litauischen Küste benötigen, so wurde ein Grundstück mit einem 1633 m2 großen zweistöckigen Holzsommerhaus in Palanga ausgewählt und von der von Litauischen Offizieren gegründeten Organisation Offiziersklub Ramovė (lt. Lietuvos karininkų ramovė) erworben. Im Frühling des darauffolgenden Jahres wurde das Sommerhaus renoviert, hier wurden 20 Ferienzimmer eingerichtet, wo gleichzeitig bis zu 50 Personen Urlaub machen konnten.

Nachdem der Aushang Vila Ramovė das Gebäude schmückte, wurde schon im gleichen Sommer das moderne Sommerhaus ausgebucht. Für den Urlaub in der durch ihre Architektur sehr gut zu den Privathäusern in Palanga passenden Holzvilla, bezahlten die Offiziere und ihre Familien weniger als den üblichen Marktwert. Es wurde geplant, das Gebäude zu erweitern und eine Kantine einzurichten, aber alle finanziellen Mittel wurden für den Bau des repräsentativen Offiziersclubs in Kaunas ausgegeben.

In den Jahren 1939 und 1940 besuchten Ramovė bekannte Persönlichkeiten – langjähriger Bürgermeister von Palanga Dr. Jonas Šliūpas, bedeutende Persönlichkeit des Memel Landes und der Herausgeber der Zeitung Apžvalga (dt. Überblick) Jurgis Lėbartas. Hier machte Urlaub das Mitglied der nationalen Wiedererweckungsbewegung in Kleinlitauen und Initiator des Klaipėda Aufstandes Martynas Jankus. Er wurde von Ramovė unterstützt. In Ramovė erholte sich mehrmals der litauische Divisionsgeneral, Befehlshaber der litauischen Streitkräfte, Politiker und Verteidigungsminister der Republik Litauen Stasys Raštikis. Im Herbst 1939 sind in die Villa die internierten polnischen Offiziere eingezogen, bald wurde das Sommerhaus und das dazugehörige Grundstück von der sowjetischen Armee übernommen. Bis zu der Unabhängigkeitserklärung waren hier Ferienhaus Neringa und Sanatorium Jūratė untergebracht.

Im Jahr 1993 wurde das Gebäude an das Verteidigungsministerium übergeben und hier wurde das Palanga Offiziersclub Ramovė eingerichtet. 2013 wurde das Gebäude in die Liste der Kulturwerte Litauens eingetragen. Heute ist das eine Filiale des Offiziersklubs der Klaipėda Besatzung, und es wird gerne, wie auch in der Zwischenkriegszeit von Offizieren und ihren Familien genutzt. In der grün gestrichenen Villa mit lakonischen Formen, die mit nationalen Motiven geschmückt ist, werden unterschiedliche Veranstaltungen der Litauischen Armee, Veteranentreffen, Konferenzen veranstaltet, und zu Kriegsübungen reisende Soldaten untergebracht.

Ihr Kommentar

Senden
Kommentar erfolgreich abgesendet!